Hunde-Ernährungsberatung-Wetterau  

                             Bedarfsgerechte Ernährung nach den aktuellen Ernährungsrichtlinien in der Tierheilkunde                    H.Neuendorf   


Übergewicht – wie gefährlich ist das wirklich für den Hund? 

 


Nach aktuellem Wissensstand sind über 50% der Hunde übergewichtig

Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) haben schwerwiegende Folgen und sind als ernsthafte Krankheit anzusehen.

Dies kann dem Hund bis zu 2 Jahren Lebenszeit rauben!

 

  

Das Risiko für verschiedene Folgeerkrankungen steigt somit erheblich oder verschlimmert bereits vorhandene Erkrankungen

  • Organverfettung    
  • Herz-und Nierenerkrankung   
  • Gelenkerkrankungen wie Arthrose          
  • Hauterkrankungen (Dermatitis)      
  • Inkontinenz bei kastrierten Hündinnen 
  • Verstopfung und Blähungen   
  • Tumore und Geschwüre                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               
  • Bluthochdruck
  • Immunsystemschwäche
  • Diabetes mellitus
  • Atemwegserkrankungen
  • Magen-Darm Störungen 
  • Futtermittelunverträglichkeit                          

 Weitere Folgen

  • bei einer möglichen OP ein erhöhtes Narkoserisiko     
  • Geburtsstörungen   
  • weniger Lebensfreude und Lebensqualität  
  • kürzere Lebenszeit                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   
  • erschwerte diagnostische Maßnahmen 
  • schlechtere Wundheilung  
  • Verhaltensstörungen wie Angst und Depression   


Wann fängt Adipositas an? 

Beginnt bei Gewichtsüberschreitung über 10% des Rassestandards, eindeutig bei über 20%

 

 Was können die Ursachen für das Übergewicht sein?

Der einfachste Grund ist, der Hund nimmt mehr Energie durch das Futter auf, wie er verbrennen kann. Die überschüssige Energie, die er nicht verarbeiten kann, speichert er in Form von Fett im Körper ab. Also bedingt durch zu viel Futter, ungeeignetes Futter, qualitativ schlechtes Futter, zu viele oder schlechte Leckerchen zwischendurch

Bereits früher Energieüberschuss im Welpenalter begünstigt eine spätere Fettleibigkeit. Gleichzeitig wächst dadurch der Welpe viel zu schnell, was dann zu Skelettschäden führen kann.

Im Alter verändert sich der Stoffwechsel und der Energiebedarf sinkt, das Futter sollte angepasst werden.

Hormone beeinflussen auch den Energiehaushalt, daher wäre eine hormonelle Erkrankung wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), eine Überfunktion der Nebenniere (Morbus Cushing) oder der Einfluss der Geschlechtshormone durch eine Kastration ist auch denkbar.

Einige Medikamente reduzieren den Energiebedarf oder steigern den Appetit, wenn sie über längere Zeit gegeben werden. (z.B. Kortison oder Hormonpräparate etc.)

Bewegungsmangel generell, aber auch verursacht durch Krankheit oder durch das zunehmende Alter


Durch genetische Veranlagung neigen einige Hunderassen eher zu Übergewicht:

z.B. Beagle, Bulldogge, Cocker Spaniel, Dackel, Golden Retriever, Labrador


Daher sollte kein Hundehalter darüber hinwegsehen, dass sein Hund Übergewicht hat.

Es ist nicht nur ein kleiner Schönheitsfehler, sondern eine ernst zu nehmende Erkrankung.

 Leider werden alle diese Folgen lange vom Hundehalter verdrängt, bis es zu  ernsten Gesundheitsproblemen kommt.

Bevor mit erforderlichen Maßnahmen begonnen werden kann, sollte auf jeden Fall der Hund tierärztlich auf Erkrankungen untersucht werden! 







Die zertifizierte Ernährungsberatung für Hunde in der Wetterau!


E-Mail
Anruf
Karte
Infos