Hunde-Ernährungsberatung-Wetterau  

                             Bedarfsgerechte Ernährung nach den aktuellen Ernährungsrichtlinien in der Tierheilkunde                    H.Neuendorf   

Ballaststoffe

Sie gehören zu den (langkettigen) Kohlenhydraten und sind in den pflanzlichen Nahrungsmitteln zu finden.

Das sind schwer oder gar nicht verdauliche Bestandteile in der Nahrung.

Trotzdem sind sie für den Verdauungsvorgang notwendig, um die Eigenbewegung des Darms zu gewährleisten und damit den Nahrungsbrei durch den Verdauungstrakt zu befördern.

Die Ballaststoffe nehmen im Darm Wasser auf und quellen.

Dadurch vergrößert sich das Volumen des Nahrungsbreis & die Darmtätigkeit wird angeregt.

Das ist alles wichtig, damit der Nahrungsbrei nicht zu lange im Darm verbleibt während ihm der Darm Wasser entzieht, es kommt dadurch zu einer Verkürzung der Darmpassage. (der Kot wird schneller ausgeschieden)

Je länger die Verweildauer des Nahrungsbreis im Darm, umso mehr wird Wasser entzogen und der Kot verfestigt sich.

Der Hund kann unter Umständen nur erschwert Kot absetzen oder bekommt möglicher Weise eine Verstopfung.

Nicht nur ein Mangel an Ballaststoffen kann Probleme machen, sondern auch zu viel davon!

Bei zu vielen Ballaststoffen kann sich insgesamt die Verdaulichkeit des Futtermittels verschlechtern, weil der Nahrungsbrei nun zu schnell durch den Darmtrakt wandert.

Zudem vergrößern sich auffallend die Kotmengen.

Ballaststoffe findet man vor allem in Getreide & Vollkornprodukten, aber auch Obst & Gemüse enthalten eine Menge davon.


E-Mail
Anruf
Karte
Infos