UA-149270475-1

Hunde-Ernährungsberatung-Wetterau  

                             Bedarfsgerechte Ernährung nach den aktuellen Ernährungsrichtlinien in der Tierheilkunde                    H.Neuendorf   


Vitamine

 

Man unterscheidet zwischen den fettlöslichen und den wasserlöslichen Vitaminen. Einige von ihnen sind essentiell & müssen dem Hund zugeführt werden.

Bei den fettlöslichen Vitaminen ist es so, dass sie nur in Verbindung mit Fett vom Darmtrakt aufgenommen werden können. Somit kann eine gestörte Fettverdauung, einen Vitaminmangel nach sich ziehen.                 Eine Überversorgung mit fettlöslichen Vitaminen kann ab einer gewissen Menge, Vergiftungserscheinungen auslösen. Der Überschuss wird im Körperfett und in Organen wie Leber & Nieren gespeichert. Daher sollten fettlösliche Vitamine grundsätzlich nur nach Blutbild ergänzt werden!

Die wasserlöslichen Vitamine hingegen, werden nur sehr begrenzt im Körper gespeichert & müssen dadurch permanent zugeführt werden. Eine Überdosierung von wasserlöslichen Vitaminen ist so gut wie nicht möglich, da sie über die Nieren ausgeschieden werden.


Fettlösliche Vitamine:

 

Vitamin A

Sehr wichtig u.a. für den Sehvorgang, die Haut, das Wachstum und das Immunsystem.

Sehr schnell geschieht hier eine Überversorgung durch Fütterung von zu viel Leber, Lebertran oder durch Fertigfuttermittel, welche meistens sehr stark mit Vitaminen versetzt sind. Auch eine vermehrte Fütterung von Gemüsen wie z.B. Karotten & Süßkartoffeln verursachen eine Überversorgung durch Umwandlung des Beta-Carotins in Vitamin A.

Eine Mangel an Vit. A kann Harnsteine zur Folge haben.


Vitamin D3

Ist eigentlich ein Steroidhormon und kein Vitamin. Sehr wichtig für die Aufnahme von Calcium und Phosphor für die Skelettversorgung. Ein Vitamin D Mangel begünstigt somit einen Calciummangel. Auch hier ist eine ausgewogene Versorgung wichtig, da eine Überdosierung u.a. die Nieren und die Blutgefäße durch Verkalkungen schädigt.


Vitamin E

Ein Haltbarmacher (Antioxidans), schützt Haut, Herz-und Skelettmuskeln. Vitamin E ist ein Radikalfänger zum Schutz der Körperzellen, außerdem ist es wichtig für den Energiestoffwechsel.

Mangelerscheinungen sind u.a. Muskelschwäche & Bewegungsstörungen. Bei einer Überdosierung kann es zu Blutgerinnungsstörungen kommen, da Vit. E eine blutverdünnende Wirkung hat.


Vitamin K

Seine Aufgabe ist die Steuerung der inneren Blutgerinnung (wird auch als "Gegengift" bei Aufnahme von Rattengift angewandt) Es ist ein Coenzym der Blutgerinnungs-faktoren der Leberzellen.

Ein Mangel kann bei einer Behandlung mit Antibiotika auftreten. Überdosierungen sind bisher nicht bekannt.


Wasserlösliche Vitamine:

 

Vitamin B1 (Thiamin)

Wichtig für Gehirn, Nerven & für die Energiegewinnung im Kohlenhydratstoffwechsel. Gehaltvoll sind gerade die Vollkornprodukte, Obst & Gemüse in deren Schale sich das Vitamin verbirgt. Eine Fütterung mit hohem Fischanteil vermindert eine Aufnahme von B1.( Thiaminase zerstört das Vitamin)

Ein Mangel zeigt sich durch Herzkreislaufprobleme, Störungen des zentralen Nervensystems sowie Kotfressen.


Vitamin B2 (Riboflavin)

Es ist ebenfalls wichtig für die Energiegewinnung beim Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten und zur Stärkung des Immunsystems. Vitamin B2 besitzt eine antioxidative Wirkung.

Möglich sind Mangelerscheinungen wie Appetitlosigkeit, Muskelschwäche, Hauterkrankungen und Hornhauttrübungen.


Vitamin B6 (Pyridoxin)

Wichtig für den Aminosäurestoffwechsel zur Verarbeitung von Proteinen aus der Nahrung. B6 spielt auch eine Rolle bei der Entgiftung über die Leber.

Ein Mangel kann Störungen von Wachstum, Magen-Darm-Trakt  und Nervensystem auslösen.


Vitamin B12 (Cobalamin)

Ein Bestandteil davon ist das Spurenelement Cobalt und hat seine Beteiligung an der Verdauung von Fetten, Kohlenhydraten & Eiweißen.

Außerdem ist es wichtig für die Zell- und Blutbildung.

Ein Mangel kann durch Magen-Darmerkrankungen, Bauchspeicheldrüsen-unterfunktion, Bandwürmer und Fütterungsfehler entstehen.


Vitamin H (Biotin)

Biotin ist essentiell . Als Coenzym wichtig für Stoffwechsel & Zellwachstum.

Große Bedeutung für die Synthese und Abbau von Aminosäuren & Fettsäuren. Unterstützt die Ceratinbildung für Krallen und Fell.

Eine gesunde Darmflora kann Biotin selbst erzeugen.

Das Verfüttern von rohem Eiweiß kann zu einem Biotinmangel führen.


Cholin

Wichtig für die Nerven und den Abbau von Fetten & Cholesterin.

Cholin ist auch am Leberstoffwechsel beteiligt.

Ein Mangel kann Fettablagerungen in der Leber zur Folge haben.


Niacin

Auch Nikotinsäure genannt, hat seine Aufgaben u.a. bei der Energiegewinnung. Ist bedeutend für Zellstoffwechsel, Gehirn, Nerven, Haut & die Schleimhäute.                                                                                              

Ein Mangel kann sich durch Schleimhautstörungen, Verdauungsstörungen, Hautentzündungen bis hin zu schweren Nerven-und Herzschädigungen bemerkbar machen.

Eine einseitige Getreidefütterung mit viel Mais kann solch einen Mangel verursachen.


Folsäure

Ist wichtig zur Vorbeugung gegen einen offenen Rücken.

Wichtig für das Wachstum &  für die Blutbildung. Hilft bei der Verwertung von Zucker & Aminosäuren.

Mangelerscheinungen können Wachstumsstörungen, Blutarmut, Immunschwäche & Gewichtsverlust sein.


Pantothensäure

Wird für den Fett-und Cholesterinstoffwechsel benötigt & ist natürlich auch bekannt für seine Wundheilung.

Da Pantothensäure in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten ist, ist ein Mangel eher unwahrscheinlich.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos